Keyword-Recherche – Was sucht Ihre Zielgruppe?

Keine Kommentare

Grundlage: Was ist überhaupt ein Keyword?

Wenn Sie eine grundlegende Einführung ins Thema Suchmaschinen­optimierung brauchen, dann sind Keywords und die Keyword-Recherche ein guter Startpunkt. Dadurch erhalten Sie einen ersten Überblick, worauf SEO aufbaut und wie man eine SEO-Strategie erstellt.

Aber nun zum eigentlichen Thema: Was sind überhaupt diese Keywords?

Keywords, dt. Schlüsselwörter, sind die für die Suche in einer Suchmaschine verwendeten Begriffe. Ein Keyword kann aus einem oder mehreren Wörtern bestehen.

Keyword-Recherche: Was ist ein Keyword?
Keyword-Recherche: Was ist überhaupt ein Keyword

Das Keyword ist in diesem Fall ‚Keyword-Recherche‘. Die wichtigsten Eigenschaften eines Keywords sind außerdem das Suchvolumen und die SEO-difficulty. Wie Sie diese Werte recherchieren können, wird im Abschnitt ‚Die Keyword-Recherche Schritt für Schritt‘ unter Punkt zwei erklärt.

Außerdem stellen Keywords die Grundlage der Suchmaschinenoptimierung dar. Denn ausgehend von den Suchbegriffen der Nutzer werden Inhalte erstellt, Themencluster organisiert und die gesamte Website aufgebaut.

Disclaimer:

Dieser Artikel bezieht sich primär auf Google als größte Suchmaschine mit einem Marktanteil von 90% deutschlandweit.

Arten von Keywords

Keywords werden hinsichtlich Spezifität, Suchvolumen und Conversion-Rate unterschieden. Grundsätzlich ergeben sich daraus drei verschiedenen Arten.

  • Short Tail Keywords: unspezifisch, hohes Suchvolumen, niedrige Conversion-Rate
  • Mid Tail Keywords: etwas spezifischer, mittleres Suchvolumen, mittlere Conversion-Rate
  • Long Tail Keywords: sehr spezifisch, geringes Suchvolumen, hohe Conversion-Rate
Long vs. Short Tail Keywords: Suchvolumen und Conversion-Rate
Long vs. Short Tail Keywords: Suchvolumen und Conversion-Rate
Zusammengefasst:

Je länger und spezifischer ein Keyword, desto höher ist die Conversion-Rate für diesen Suchbegriff. Das Suchvolumen sinkt allerdings mit zunehmender Spezifität.

Was ist die Keyword-Recherche?

Die Keyword-Recherche ist der Prozess zur Suche und Analyse von sinnvollen Keywords. Ziel der Keyword-Recherche ist, die Erstellung einer ausgearbeiteten Keyword-Liste.

Dadurch erhält man eine Übersicht über die relevanten Keywords, deren Suchvolumen, die dahinterstehende Suchintention und, wenn nötig, weitere Informationen. Außerdem bildet diese Liste eine Zuordnung, welches Keyword durch welche Seite abgedeckt wird.

Keyword-Recherche: Beispiel einer ausgearbeiteten Keyword-Liste
Keyword-Recherche: Beispiel einer ausgearbeiteten Keyword-Liste

Damit ist die Keyword-Recherche ein wichtiger Teil der SEO-Strategie. Abhängig von den entsprechenden Keywords werden Maßnahmen festgelegt, um für bestimmte Suchbegriffe zu ranken.

Jetzt wissen Sie, womit Sie es grob zu tun haben. Im weiteren geht es nun um die konkrete Anwendung, damit Sie eine erfolgreiche Keyword-Recherche für Ihre Website durchfühen können.

Die Keyword-Recherche Schritt für Schritt

Die Keyword-Recherche kann abhängig von der Anzahl an Produkten oder Themen auf der Website schnell sehr umfangreich werden. Daher ist ein systematisches Vorgehen sehr wichtig, um nicht unendlich viel Zeit und Geld zu verbrennen.

Wichtig:

Vor der Keyword-Recherche sollten Sie Ihre Zielgruppe kennen! Wichtig ist, was die Zielgruppe sucht.

1. Keyword-Mindmap

Im ersten Schritt schreiben Sie alle Keywords auf, die aus Ihrer Sicht relevant sind, und organisieren Sie in einer Mindmap. Auf diese Übersicht können Sie bei den tiefgreifenden Keyword-Analysen im späteren Verlauf zurückgreifen, um keinen Tunnelblick zu bekommen.

Keyword-Recherche Mindmap
Keyword-Recherche: kurze Beispiel-Mindmap

In dieser Beispiel-Mindmap für eine Wirtschaftskanzlei in München wurden die Keywords in drei Themenwolken organisiert. Allgemeine Keywords, Dienstleistungen und spezifische Probleme von potenziellen Kunden.

Beachten Sie, dass es sich dabei nur um ein stark vereinfachtes Beispiel als Anschauungsmaterial handelt. In Ihrem konkreten Fall wird die Keyword-Liste umfangreicher und spezifischer sein.

Die meisten Nutzer sind Einsteiger in Ihrem Thema! Nutzen Sie daher kein Fachvokabular, außer Sie wollen explizit Experten ansprechen.

2. Keyword-Liste generieren

Aus der soeben erstellten Mindmap soll in diesem Schritt eine erste Version der Keyword-Liste werden. Der fundamentale Unterschied ist dabei, dass die Mindmap aus Begriffen besteht, die Sie für wichtig halten, während in die Liste nur Keywords aufgenommen werden, die auch wirklich gesucht werden.

Darauf müssen Sie bei der Keyword-Recherche achten:

  • Wie hoch ist das Suchvolumen?
  • Was ist der CPC, dt. Kosten pro Klick?
  • Was ist die Suchintention?

Der nächste Schritt ist, diese Werte zu allen Keywords aus dem Brainstorming in einer Liste festzuhalten.

Recherche der Kennzahlen eines Keywords
Keyword-Recherche: So finden Sie die Kennzahlen Ihrer Keywords

Dafür können Sie eines der gängigen SEO-Tools wie SEMrush oder ahrefs nutzen. Grünstigere Alternativen dazu sind beispielsweise Ubersuggest oder kwfinder.

Für den ganz schmalen Taler können Sie sogar eine grobe Keyword-Recherche mit dem Google Keyword-Planner durchführen. Dafür benötigen Sie lediglich ein Google Ads-Konto.

3. Keyword-Liste erweitern

Während Sie die Keywords prüfen, schlagen ihnen die Tools ähnliche und erweiternde Keywords vor. Mit diesen sollten Sie die Keyword-Liste sinnvoll ergänzen.

Keyword-Vorschläge bei der Keyword-Recherche
Keyword-Vorschläge bei der Keyword-Recherche zu "Online-Marketing"
Expertentipp:

Anhand dieser Vorschläge eine umfangreiche Keyword-Liste zu erstellen, kostet sehr viel Zeit. Eine ressourcensparende Alternative ist eine Analyse der bereits erfolgreichen Konkurrenz.

4. Keyword-Liste aussortieren

Erst die Liste ergänzen, nur um jetzt auszusortieren? Was soll das denn?

So denken die meisten Unternehmen, die sich an der Keyword-Recherche probieren. Diese Enden mit einer unendlichen Liste ohne Sinn und Struktur.

Das passiert uns nicht, daher wird jetzt rigoros aussortiert. Überlegen Sie sich vorab noch einmal die Positionierung Ihrer Brand und streichen dann alle Keywords, die:

  • nicht zu Ihrer Zielgruppe passen.
  • zu weit vom Hauptthema entfernt sind.
  • ein sehr niedriges Suchvolumen haben.
  • eine nicht abgedeckte Suchintention haben (z.B. sucht der Nutzer nach aktuellen Nachrichten, aber Sie planen keinen Seitentyp dafür)

5. Welches Keyword rankt mit welcher Seite?

Im fünften Schritt wird analysiert, ob man für mehrere Keywords mit einer Seite ranken kann oder ob jeweils Einzelseiten angelegt werden müssen.

Dafür gibt es ein SERP Overlap Tool, das die Suchergebnisse von zwei Keywords vergleicht.

SERP Overlap Tool
SERP Overlap Tool: online marketing unternehmen vs online marketing agentur

Je höher der SERP Overlap Score, desto unbedenklicher ist das Zusammenfassen von zwei Keywords in einer Seite.

Bei 30% können manche Keywords gemeinsam mit einer Seite gerankt werden, allerdings müssen vorher die Suchergebnisse analysiert werden.

Im Fall von „online marketing unternehmen“ und „online marketing agentur“ sollten einzelne Seiten für ein Ranking der Keywords erstellt werden, weil unterschiedliche Suchintentionen vorliegen.

In den Suchergebnissen zu „Online Marketing Agentur“ erscheinen ausschließlich kommerzielle Seiten. Für „Online Marketing Unternehmen“ allerdings werden hauptsächlich informationelle Artikel ausgesgeben.

Wichtig:

Achten Sie darauf, dass jedes Keyword nur von einer optimierten Seite abgedeckt wird. Keyword-Kannibalismus kann Ihrem Ranking schaden.

Wie finde ich die besten Keywords?

Keywords mit hohem Suchvolumen aber wenig Konkurrenz sind sehr selten. Wenn man jetzt noch dazu nimmt, dass die Keywords auch zur Ausrichtung Ihres Unternehmens passen müssen, dann gute Nacht. Oder doch nicht?

Generell stimmt der Tenor des letzten Absatzes, aber es gibt einige Ausnahmen, die vielversprechende Möglichkeiten bieten.

Lokale Suchergebnisse

Google differenziert zwischen ortsunabhängigen und lokalen Suchergebnisse. Diese sind leicht zu unterscheiden: Bei lokalen Suchergebnissen werden u.a. Ergebnisse aus Google Maps angezeigt.

Bei diesen lokalen Suchanfragen spielt neben den sonstigen Ranking-Faktoren die Entfernung eine entscheidende Rolle. Daher werden weiter entfernte Unternehmen und etwaige große Player nicht angezeigt.

In vielen deutschen Städten kann so mit wenig SEO-Aufwand, eine Top-Platzierung erreicht werden. Und das von der Anwaltskanzlei bis zum Friseur.

Expertentipp:

Suchen Sie bei der Konkurrenz in deutschen Großstädten (nicht an Ihrem Standort) nach den erfolgreichsten Keywords und übernehmen Sie das Thema für Ihre Region.

Trend-Keywords

Eine weitere Gelegenheit bietet sich bei kurzfristig auftretenden Trends. Populäre Ereignisse, Modeerscheinungen oder andere Entwicklungen, die einem Thema sprunghaft zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen.

Google Trends zum Suchbegriff "Bundestagswahl"
Google Trends zum Suchbegriff "Bundestagswahl"

Wenn Sie interessante Neuerungen in Ihrer Branche frühzeitig erkennen, haben Sie einen entscheidenden Vorteil und eine sehr gute Chance auf einen Traffic-Boost für Ihre Website.

Analyse der Customer Journey

Abseits der beschriebenen Methoden ist es schwieriger relevante Keywords mit niedriger Konkurrenz zu finden. Dennoch ist es nicht unmöglich.

Hier kommt die Customer Journey ins Spiel.

  • Was suchen Kunden bevor sie auf Ihr Produkt stoßen
    z.B. „Was ist SEO?“
  • Welche Problemlösungen bietet Ihr Produkt?
    z.B. „google ads optimieren“
  • Gibt es einen bestimmten Zeitpunkt, wann, oder einen spezifischen Ort, wo Ihre Kunden Ihr Produkt benötigen?
    z.B. für Besucher einer großen Veranstaltung oder Messe
Zusammengefasst:

Finden Sie Keywords, die nicht offensichtlich zu Ihrem Kernthema gehören, aber dennoch für Nutzer relevant sind.

FAQ: Keyword-Recherche

Die Keyword-Recherche ist der Prozess zur Suche und Analyse von sinnvollen Keywords. Ziel der Keyword-Recherche ist, die Erstellung einer ausgearbeiteten Keyword-Liste.

Üblicherweise werden für die Keyword-Recherche die gängigen SEO-Tools wie SEMrush oder ahrefs genutzt. Günstigere Alternativen dazu wären Ubersuggest oder kwfinder.

Generell ist eine grobe Keyword-Recherche auch mit dem kostenlosen Google Keyword-Planner.

Wenn Sie eine Keyword-Recherche selbst durchführen, variieren die Kosten abhängig vom genutzten Tool. SEMrush oder ahrefs kosten etwa 100€ pro Monat.

Bei einer professionellen Agentur schwankt der Preis stark abhängig von der Projektgröße. Für ein durchschnittliches KMU können Sie mit Preisen ab 1000€ rechnen.

David Maier
Geschäftsführer, SEO-Spezialist

David ist Gründer von Giacomo Design und liebt Webdesign + SEO seit 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü